Me!

Das Büro für Sinn und Unsinn entwickelt und gestaltet Spielobjekte, interaktive Ausstellungen und Spielaktionen für Jugendliche, Erwachsene und Kinder. Unsere Philosophie: Gute Spiele stärken die Menschen die sie spielen.

Willy Dumaz
hat Spiel- und Lerndesign an Burg Giebichenstein Kunsthoschule in Halle studiert. Er konzipiert und gestaltet seit 2012 spielerische Produkte und Umgebungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Zusammen mit Ingo Hofmeister zeichnet er die beliebte Buchserie ›Optische Enttäuschungen‹, die beim Fischer Verlag erschienen ist. Ansonsten liebt er die bescheidene aber einfache und charmante Improvisation, sei es beim Wohnen, Kochen oder Musizieren.

Max von Elverfeldt
hat Interface Design in Potsdam und Malmö studiert und vor seinem Masterstudium in Design of Playing and Learning in Halle als Interaction Designer bei der Agentur IXDS in Berlin gearbeitet. Sein besonderes Interesse gilt computerbasierter Interaktion und der Umsetzung dieser. Sein Schwerpunkt liegt im Bereich des digitalen Gestaltens von bildschirmbasierter und physischer Interaktivität.
An weniger interaktiven Tagen widmet er sich der Herstellung von Obstweinen und trinkt diese auch ab und zu.

Charlotte Janus
Diplomdesignerin für Spielen und Lernen. Ihr besonderes Interesse gilt dem Spiel der Jugendlichen und Erwachsenen in seinen unterschiedlichen Ausprägungen. In ihrer Diplomarbeit hat sie sich damit beschäftigt, alltägliche Gegenstände in Spielzeuge zu verwandeln. Spiel ist alles, alles ist Spiel. Der Gedanke dabei ist, althergebrachte Definitionen und Regeln zu hinterfragen und eventuell neu zu denken. Charlotte hat offenbar mindestens einen grünen Daumen und trägt mit ihrer mexikanischen Chilizucht stark zum kulinarischen Wohlergehen des Teams bei.

Lea Sonder
hat Produktgestaltung an der HTW in Dresden studiert. Vor dem Beginn ihres Masterstudiums in Design of Playing and Learning sammelte sie Erfahrungen im Bereich Spielplatzgestaltung und Handwerk. Neben der konzeptionellen und entwerferischen Arbeit liegt ihr besonderer Schwerpunkt auf der technischen Umsetzung mit Hilfe von CAD und Modellbau.
Ihre Hündin Braxa ist Teil des Designteams und erinnert die drei in regelmäßigen Abständen daran, dass es auch noch eine Welt außerhalb von Werkstatt und Bildschirm gibt!


In unserem Büro für Sinn und Unsinn im Designhaus Halle profitieren wir von einem umfassenden kreativen Netzwerk: Vom Programmierer über den Sound-Designer bis hin zum Innenarchitekten und zur Illustratorin bieten sich Potenziale zur Kooperation. Sinn und Unsinn sind gleichermaßen Teile unseres Designprozesses: Spielerisch, mit Spaß und dem Fokus für das tiefergehende Ziel, entwickeln wir eigene Konzepte oder realisieren Ihre Projekte. Kontaktieren Sie uns gerne!